Paarhaltung, Einzelhaltung, oder Vergesellschaftung ?

Channa marulioides, juvenil, ca.30cm
Channa marulioides, juvenil, ca.30cm

In Internetforen taucht oft die Frage nach der Vergesellschaftung von Schlangenkopffischen auf. 

Da mein primäres Ziel die Zucht dieser Fische ist, stellt sich für mich die Frage nach einer Vergesellschaftung überhaupt nicht - das wäre in einem Gesellschaftsbecken nicht möglich. 

Generell ist es natürlich möglich, Schlangenkopffische mit anderen, mindestens gleichgroßen Fischen zu vergesellschaften. In Youtube Videos sieht man oft die kuriosesten Dinge: Einzelne Channa marulioides etwa mit Oskars, Rotflossenwelsen, Spatelwelsen etc. Ob so etwas jetzt Sinn macht, bleibt dahingestellt, sicher ist auf jeden Fall, das man in solch einem Becken niemals das interessante Verhaltensrepertoire von Schlangenkopffischen zu sehen bekommt. 

 

Ganz schlimm finde ich die Einzelhaltung dieser Fische. Das Einzige was man an Verhalten sieht, ist das der Fisch, sobald er den Halter sieht, wild an der Frontscheibe hin und her schwimmt und nach Futter bettelt. Natürlich frisst er nach einer gewissen Zeit aus der Hand, was aber leider ein völlig unnatürliches Verhalten darstellt. Im Internet liest man dann oft: ,,Mein Channa ist handzahm und frisst mir kleine Mäuse aus der Hand...'' Wer darauf stolz ist, hat nicht viel verstanden.

 

Wer sich ernsthaft mit der Haltung von Schlangenkopffischen befassen will, sollte die Nachzucht dieser Tiere anstreben und das gelingt nur in Artbecken.