Den vorhandenen Platz optimal ausnutzen...

Viele werden es kennen, es beginnt mit einem Aquarium, danach folgt ein Zweites usw.. Irgendwann kommt man an den Punkt, wo die Becken wild verstreut im Haus rumstehen und man anfängt, Pläne für eine Optimierung der Lage zu schmieden.

An dem Platz, wo das 100er Becken steht, könnte man ja auch ein Regal aufstellen und statt dem einem Becken, ist plötzlich Platz für drei. :-)

 

Nach langem Probieren aus welchem Material das Zuchregal bestehen soll, bin ich irgendwann bei Aluvierkantrohr (25x25mm) gelandet. 

Im Gegensatz zu geschweißten Zuchtregalen vom Schloßer (die natürlich auch gut sind) sind Aluregale zerlegbar und weisen nur einen Bruchteil des Gewichtes auf, außerdem kann auch nichts rosten und das Regal  muß nicht extra mit Schutzlack gestrichen werden.

Regale aus Holz sind auch sehr einfach herzustellen, meistens sind die gekauften Balken aber nicht hundertprozentig gerade und auf Dauer finde ich Holzregale, die halt auch des öfteren mit Wasser in Berührung kommen, nicht die Ideallösung.

 

 

 

Bauanleitung Zuchtregal aus Aluvierkantrohr

Als Beispiel baue ich hier ein Regal für drei 60cm Standardbecken (60x30x30cm)

 

Was wird benötigt ?

 

1. Aluvierkatrohr, eloxiert, 25x25x2mm

2. Steckverbinder aus Kunststoff - bei schweren Becken mit Stahlkern

3. Eine Säge (ich verwende eine Kappsäge mit HM Sägeblatt)

4. Einen Schonhammer

5. Einen Zollstock und Stift

6. Eine kleine Feile zum entgraten

Schritt 1

Als erstes benötigen wir eine Skizze des Regals, die Anzahl und die Länge der benötigten Vierkantrohre schreibe ich immer gesondert auf, um den Überblick nicht zu verlieren.

 

Jetzt kann es mit dem Sägen losgehen. Wichtig ist es, das Werkstück immer zu sichern, sonst könnte es passieren, das einem das Rohr um die  Ohren fliegt, falls mal was verkantet. Desweiteren sollte man immer eine Schutzbrille tragen, Metallspäne im Auge sind kein Vergnügen. Auch Ohropax sind angebracht, Alu zu sägen ist eine recht laute Angelegenheit.

Eine große Erleichterung beim Sägen ist ein Anschlagwinkel, man muß dann nur das erste Rohr messen und den Anschlag danach ausrichten, der Rest wird dann exakt gleichlang.

 

 

Das Vierkantrohr muß beim sägen auf der Kappsäge immer gesichert sein.
Das Vierkantrohr muß beim sägen auf der Kappsäge immer gesichert sein.

Schritt 2

Ist alles exakt gesägt, geht es an das Zusammenstecken der Aluvierkantrohre. Dazu benötigen wir die passenden Steckverbinder sowie einen Schonhammer, um das Alu und die Verbinder  nicht zu beschädigen.

 

Vor dem Zusammenstecken müssen die Rohre entgratet werden, das erleichtert den Zusammenbau des Regals und beugt Schnittverlezungen vor.

 

Die Steckverbinder werden jetzt mit dem Schonhammer vorsichtig in die Alurohre geschlagen, der Aufbau des Regals erfolgt von unten nach oben.

 

           

 

 

Schritt 3

Ist das Regal fertig zusammengesteckt, wird es am ausgewählten Platz aufgestellt. Sicherheitshalber kontrolliert man mit der Wasserwaage, ob der Boden eben ist, etwaige Unebenheiten sollten ausgeglichen werden, um keine Spannungen im Regal aufzubauen. 

Als Regalböden verwende ich 12mm Siebdruckplatten (bei größeren Becken 18mm), diese kann man sich im Baumarkt schon auf Maß schneiden lassen, falls man keine geeignete Säge besitzt. Als Unterlage fürs Aquarium nehme ich handelsübliche Thermounterlagen, oder dünnes Styropor.

Was man unbedingt machen sollte, ist das Regal gegen umkippen zu sichern, dazu einfach das Regal oben mit zwei kleinen Winkeln, links und rechts an der Wand befestigen.

Das Endergebnis. Die erste Ebene liegt auf ca. 35cm, damit man beim Fische beobachten nicht auf dem Boden liegen muss. :-)  Die Höhe des ersten und des zweiten Faches beträgt 45cm, bei einem 30 cm hohen Becken. Ich rechne immer 15 cm Abstand pro Fach, so kann man noch bequem im Becken hantieren.

 

Den Bau für eine passende Led-Beleuchtung für diese Aluregale werde ich in einem separaten Beitrag zeigen.