Welche Materialien eignen sich zur Gestaltung eines Channa Beckens ?

Sehr schön gestaltetes Becken, hier fühlen sich Schlangenkopffische wohl. Foto by Paul Jones,Wales.
Sehr schön gestaltetes Becken, hier fühlen sich Schlangenkopffische wohl. Foto by Paul Jones,Wales.

Fangen wir beim Bodengrund an. Wie ich unter *geeignete Pflanzen* bereits geschrieben habe, verwende ich nur noch eine dünne Schicht Bodengrund. Was Schlangenköpfe überhaupt nicht mögen, ist sehr heller Bodengrund mit gleichzeitig heller Beleuchtung und wenig Pflanzen im Becken. Unter solchen Bedingungen zeigen die Fische entweder gar keine Farben und sind verblasst (kann man oft in Händlerbecken sehen), oder sie zeigen Stressfärbung.

Optimal sind schwarze, oder braune Substrate. Ich verwende in meinen Becken Dennerle Kies (rehbraun, oder schwarz), schwarzen Gümmer Sand, JBL Manado, oder roten Granatsand, der mich optisch am meisten anspricht.

Was man nicht verwenden sollte ist scharfkantiger Lavasplitt und auch auf große Lavasteine im Becken sollte man verzichten,da sich die Fische, wenn sie sich jagen, daran verletzen können.

Auch Lochgestein, wie man es aus Barschbecken kennt, ist ungeeignet. Die Gefahr, das die Fische darin stecken bleiben, ist sehr hoch und eine unnötige  Aufhärtung des Wassers durch die kalkhaltigen Steine, findet auch noch statt.

 

Was in keinem Becken fehlen sollte, ist Holz und davon jede Menge. Oft kann man in Seen, oder Bächen geeignete Stücke finden, jedoch sollte man aufpassen, sich dadurch keine Schädlinge ins Becken einzuschleppen. Bei nicht ganz so großen Ästen, oder Wurzeln, ist kurzes Abkochen ganz gut geeignet um sie parasitenfrei zu bekommen. 

Große Stücke sollte man in der Sonne durchtrocknen lassen und muss sie dann erneut wässern.

Außer selbstgesammltem Holz verwende ich viel Mangrovenholz und Moorkienwurzeln, diese müssen aber auch, falls sie *neu* sind, erst einmal gewässert werden, da sie das Aquarienwasser teebraun färben.

 

Weitere geeignete Einrichtungsgegenstände sind Höhlen, entweder aus PVC Rohr aus dem Baumarkt, oder, was sehr viel natürlicher wirkt, Höhlen aus Ton. Falls man einen Töpfer in der Nähe hat, kann man sich seine Höhlen dort nach Maß anfertigen lassen, meist für kleines Geld, da es für einen Töpfer keinen großen  Aufwand bedeutet. 

 

Ein weiterer wichtiger Gegenstand in einem Channa Becken sind Korkröhren, wie sie normal in der Terraristik verwendet werden. Diese treiben an der Oberfläche (man kann sie auch z.B. mit Kabelbinder am Beckenrand befestigen) und können unterlegenen Tieren als Schutz-und Ruheplatz dienen. Der große Vorteil der Korkröhren gegenüber am Boden liegenden Höhlen ist, das die Tiere zum Luftholennicht auftauchen müssen und so von ihrem Verfolger nicht entdeckt werden. Das kann durchaus ein Channa Leben retten. Korkröhren sind also ein Must- have, gerade in Becken, in denen man semiadulte Tiere pflegt, diese weisen meist das höchste Agressionspotenzial auf.

 

Wenn ein Channa Paar erfolgreich seine Jungen aufgezogen hat und man die letzten Jungtiere aus dem Elternbecken entnommen hat, kann man oft beobachten, das plötzlich ein heftiger *Ehestreit* ausbricht. Nicht selten kommt es zum Verlust eines Tieres, wenn man nicht rechtzeitig eingreift. Bei manchen Arten kann dieser Streit auch schon nach Beendigung der Nähreifütterung durch das Weibchen vorkommen.

Für solche Fälle habe ich mit Bohrungen versehene Trennscheiben aus Plexiglas, die ich mit Saugnäpfen fixiere, oder Trenngitter,wie sie in Teichfiltern verwendet werden. 

Hat man solche Gitter nicht,muss man die Tiere in separaten Becken unterbringen,was den Nachteil hat, das sie sich entfremden. Mit einem Gitter dazwischen können sich die Fische weiterhin sehen und riechen und man nach einiger Zeit das Gitter kippen und unter Beobachtung zusammen schwimmen lassen. Meist dauert es dann nicht lange bis wieder Frieden im Becken herrscht. In dieser zeit sollte man auch unbedingt gut füttern, denn mit vollem Bauch sind die Fische wesentlich besser *gelaunt*.

Hier könnt ihr sehen wie ich meine Trenngitter baue.

 

 

Was an unbedingt beachten muss und sehr wichtig ist, Schlangenkopffische sind sehr gute Springer und schaffen es zielgenau durch jede sich bietende Lücke zu springen. Jedes Channa Becken muss absolut ausbruchsicher abgedeckt sein, am besten mit passenden Glasscheiben.

Plexiglasscheibe die mit Saugnäpfen fixiert wurde und zwei Streithähne voneinander trennt.
Plexiglasscheibe die mit Saugnäpfen fixiert wurde und zwei Streithähne voneinander trennt.
Selbstgesammeltes Holz muss man oft wochenlang wässern, bevor es untergeht und ins Aquarium eingebracht werden kann.
Selbstgesammeltes Holz muss man oft wochenlang wässern, bevor es untergeht und ins Aquarium eingebracht werden kann.